Kostenfreie Lieferung (deutsches Festland) Wir liefern kostenfrei innerhalb Deutschlands. Die Transportkosten für Österreich, Schweiz und Luxemburg finden Sie unter Versand oder unter „Zahlung & Versand“ unten auf dieser Seite. Direkt vom Hersteller Die meisten Sessel werden individuell von uns im Saarland hergestellt und können teilweise aus dem Sofortlieferprogramm über Nacht geliefert werden. Sie erhalten handwerkliche Qualität mit Garantie aus Meisterhand. Kauf auf Rechnung oder 4 % Rabatt Sie können wählen z.B. zwischen Kauf auf Rechnung, mit PayPal, per Nachnahme oder mit 4% Rabatt bei Vorkasse. Andere Zahlungsvarianten finden Sie unter Zahlung oder unter „Zahlung & Versand“ unten auf dieser Seite. Rücknahme alter Möbel Wir nehmen auch Ihre alte Möbel zurück und entsorgen diese. Fragen Sie uns.
Bestell- und Service-Hotline
+49 (0)6854 80 30 81
Mo-Fr: 08:00 - 18:00 Uhr
Sa: 08:00 - 12:00 Uhr

Informationen zur häuslichen Pflege

Nutzen Sie die Gelegenheit von unserem täglichen Umgang mit Betroffenen der häuslichen Pflege zu profitieren. Wir haben ständig Kontakt mit Pflegebedürftigen, pflegenden Angehörigen und Pflegediensten. Hier sammeln wir wichtige Informationen, die Ihnen helfen können Ihre häusliche Pflege optimal zu organisieren.

Nutzen Sie die Gelegenheit von unserem täglichen Umgang mit Betroffenen der häuslichen Pflege zu profitieren. Wir haben ständig Kontakt mit Pflegebedürftigen, pflegenden Angehörigen und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Informationen zur häuslichen Pflege

Nutzen Sie die Gelegenheit von unserem täglichen Umgang mit Betroffenen der häuslichen Pflege zu profitieren. Wir haben ständig Kontakt mit Pflegebedürftigen, pflegenden Angehörigen und Pflegediensten. Hier sammeln wir wichtige Informationen, die Ihnen helfen können Ihre häusliche Pflege optimal zu organisieren.

Alle Jahre wieder ... Weihnachten steht vor der Tür. Plätzchenduft und Glühwein erfüllen die Straßen und viele stellen sich die Frage nach geeigneten Geschenkideen für Heiligabend. Für Angehörige von Menschen mit Demenz ist die Geschenkefrage oft eine besondere Herausforderung, lässt der einsetzende Gedächtnisschwund doch viele alltägliche Dinge problematisch werden.
In einigen Städten und Gemeinden gründen sich derzeit Initiativen für die Konzeptionierung und Umsetzung von Mehrgenerationenhäusern. Die Frage nach der Art und Weise, wie wir künftig wohnen wollen, stellen sich mehr und mehr Menschen und führt zu neuen Wohnformen.
Gerade wenn Menschen älter werden, kann Technik den Alltag erleichtern und Unterstützung für tagtägliche Abläufe im eigenen Zuhause bieten. Zwar mag die anfängliche Zurückhaltung älterer Menschen gegenüber technischen Assistenzsystemen erst einmal nicht verwunderlich sein. Befasst man sich aber näher mit diesen Alltagshilfen, stellt man recht schnell fest, dass Schlüsselfinder, Notrufsysteme und Großtastentelefone das Leben in den eigenen vier Wänden durchaus unterstützen können.
Digitalisierung ist derzeit in aller Munde. Sie bestimmt in zunehmendem Maße Arbeits- und Lebensbereiche. Der Einsatz von modernen, vernetzten Informations- und Kommunikationstechnologien verändert aber nicht nur den privaten Bereich, sondern auch Arbeitsabläufe im Gesundheitssektor.
Menschen können unverhofft in eine Situation geraten, in der Andere für sie entscheiden müssen, da sie nicht mehr in der Lage sind, ihren Willen zu äußern. Sei es durch einen Unfall, eine Erkrankung oder eine andere schicksalhafte Begebenheit.
Wenn ältere Menschen nicht mehr alleine zu Hause zurechtkommen, ist der Umzug in ein Alten- oder Pflegeheim oft eine logische Konsequenz. Das ist für viele ein sehr schwieriger Schritt, da sie ihre liebgewonnene Umgebung, mit der sie Erinnerungen und schöne Momente verbinden, verlassen müssen. Der Wechsel in eine ungewisse Zukunft ist daher oft mit Wehmut verbunden.
Jeder Mensch hat in der Regel einen festen Tagesablauf. Dieser strukturiert den Alltag, bietet aber auch Orientierung und Sicherheit. Körperliche wie auch psychische Beeinträchtigungen erschweren es allerdings insbesondere pflegebedürftigen Menschen, ihren Alltag zu meistern. Sie sind auf die Unterstützung in verschiedenen Lebensbereichen angewiesen. Oft übernehmen Familienangehörige die Pflege, um ihren Lieben den Verbleib in der gewohnten Umgebung zu Hause zu ermöglichen.
Manchmal passiert es schneller, als man es erwartet: Von einem Tag auf den anderen kann ein Unfall, eine plötzliche Krankheit oder ein unachtsamer Moment ältere Menschen aus der Bahn werfen und sie im schlimmsten Fall in einen pflegebedürftigen Zustand versetzen.
Wenn ältere Menschen pflegebedürftig werden, müssen sich Betroffene und Angehörige zwischen unterschiedlichen Betreuungsformen entscheiden. Sofern die Pflegebedürftigkeit es erlaubt, ist eine Betreuung im häuslichen Umfeld für viele Familien die richtige Wahl. Im gewohnten Umfeld leben zu können und sich nicht an eine neue räumliche Umgebung gewöhnen zu müssen, erleichtert oftmals die Akzeptanz der neuen Situation.
Wenn Familienmitglieder an Demenz erkranken, stellt das die Angehörigen vor eine Menge Herausforderungen. Die Versorgung erfolgt oft mit Hilfe der Familienangehörigen, die damit ein hohes Maß an physischer und emotionaler Belastung auf sich nehmen. Pflegende Angehörige benötigen viel Zeit und Kraft, um sich um die Erkrankten zu kümmern und sie in ihrem Alltag zu unterstützen.
Im Oktober 2016 berichtete Devita erstmals über die Idee der Entwicklung intelligenter Pflegesessel, die den häuslichen Alltag von älteren Menschen unterstützen und die Steuerung der Hausautomation übernehmen können. Ende April 2017 ist der kontextsensitive Pflegesessel keine Zukunftsmusik mehr und das Internet of Things auch im Bereich Pflege angekommen.
Adipositas nimmt derzeit nicht nur in Deutschland stark zu und geht insbesondere mit der Veränderung der Statur der betroffenen Personen einher. Höhergewichtige sind breiter und schwerer als normalgewichtige Personen, weswegen sie besondere Anforderungen an Sitzmöbel stellen.
Wenn man sich für die Inanspruchnahme eines ambulanten Pflegedienstes entscheidet, kann es mitunter schwerfallen, die richtige Wahl zu treffen. Welche Kriterien zu beachten sind, beleuchtet der aktuelle Devita-Artikel.
Viele Menschen treibt die Frage um, ob und inwieweit es sinnvoll ist, eine Pflege-Zusatzversicherung abzuschließen. Dieser Artikel fasst für Sie alle wichtigen Informationen in komprimierter Form zusammen.
Über die Neuerungen, die das Pflegestärkungsgesetz II seit 1. Januar 2017 für Pflegebedürftige mit sich bringt, haben wir bereits in unserem Blog berichtet. Heute soll es um die Personen gehen, die Pflege leisten und hilfsbedürftige Menschen in ihrem Alltag unterstützen. Dank der gesetzlichen Neuerungen werden 2017 auch pflegende Angehörige besser abgesichert.
Zum Jahreswechsel gehören die bisherigen Pflegestufen der Vergangenheit an. Ab 01. Januar 2017 werden sich die Einstufung der Pflegebedürftigkeit und die Leistungsansprüche der Versicherten grundlegend verändern. Dieser Beitrag informiert Sie über alle wichtigen Neuerungen.
Intelligente Möbel im Bereich der häuslichen Pflege werden bald Wirklichkeit. Sie erleichtern nicht nur den Alltag, sondern sammeln auch wichtige Gesundheitsdaten, die sich einfach und bequem an definierte Zielpersonen weiterleiten lassen.
Wenn ältere Menschen zum Pflegefall werden, haben die Angehörigen oft Ängste und zweifeln, ob sie alles alleine bewältigen können. In der Tat dauert es lange, bis bei der Pflege zu Hause alles rund läuft. Mit einer guten Vorbereitung lassen sich aber bereits im Vorfeld viele Stolpersteine aus dem Weg räumen.
Die Möbel von Devita eignen sich für alle Wohnkonzepte im Alter. Lesen Sie heute über das Modell der Senioren-WG.
Nachdem wir Sie bereits ausführlich über das Thema Hausnotrufsysteme informiert haben, legen wir heute unser Augenmerk auf die kleinen Helfer, die Seniorinnen und Senioren den Alltag erleichtern. Es sind nicht immer die großen Dinge, die alten Menschen dabei helfen können, im Alltag besser zurechtzukommen. Diese praktischen Haushaltshelfer machen in vielen Situationen das Leben leichter.
Häufig erreichen uns Anfragen von Personen, die einen bequemen und zuverlässigen Rollstuhl suchen. Krankenkassen und Sanitätshäuser versorgen ihre Patienten meist nur mit Standardrollstühlen, die außer dem Grundbedürfnis, sich in der Wohnung zu bewegen bzw. diese im Nahbereich zu verlassen, kaum Komfort bieten. Wer jedoch kurz- oder langfristig auf einen Rollstuhl angewiesen ist, hat oft individuelle Anforderungen an diese Form der Mobilität. Hier können die Sessel und Rollstühle von Devita eine gute Alternative sein, die teilweise sogar von den Krankenkassen bezuschusst wird.
Sie interessieren sich für ein Hausnotrufsystem, Ihnen fehlt aber ein Überblick über die verfügbaren Systeme und eine Hilfestellung, worauf Sie beim Kauf achten müssen? Unser neuester Blogbeitrag bringt Klarheit und Transparenz!
Tagespflege kann sehr hilfreich sein für pflegende Angehörige und die Pflegebedürftigen. Auf was sollten Sie achten um das Optimale zu erreichen? Devita ist täglich in Kontakt mit Betroffenen und gibt hier diese Erfahrungen weiter.

Pflegesessel mit Aufstehhilfe

Pflegesessel mit Aufstehhilfe - eine echte Hilfe oder eine unnötige Investition?
Sessel kauft man nicht wie Brötchen jeden Tag und entsprechend ratlos ist man am Anfang bei der Bewertung der vielen Angebote. Pflegesessel mit Aufstehhilfe bieten noch eine Menge an zusätzlichen Vorteilen, die man genau prüfen sollte.
1 von 2