Kostenfreie Lieferung (deutsches Festland)
Direkt vom Hersteller
Kauf auf Rechnung oder 4 % Rabatt
Rücknahme alter Möbel
Service & Bestell-Hotline
+49 (0)6854 80 30 81
Mo-Fr 08-18 Uhr, Sa 08-12 Uhr
 

Wie Sie sich auf den Besuch des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung optimal vorbereiten

Pflegebedürftige und ihre Angehörigen haben dank des Pflegestärkungsgesetzes das Recht auf staatliche Unterstützung. Wer einen Antrag auf Pflegeleistung stellt, bekommt als gesetzlich Krankenversicherter Hausbesuch von einem Gutachter des MDK (Medizinischen Dienstes der Krankenkassen). Dieser prüft die Bedürftigkeit anhand sechs verschiedener Lebensbereiche, den sogenannten Modulen. Für die Pflegegrad-Berechnung werden die Aspekte Mobilität, kognitive und kommunikative Fähigkeiten, Verhaltensweisen und psychische Problemlagen, Selbstversorgung, Gestaltung des Alltagslebens sowie der Umgang mit krankheitsbedingten Anforderungen unterschiedlich gewichtet. Der MDK-Mitarbeiter gibt seine Empfehlung an die Pflegekasse weiter, die in der Folge einen entsprechenden Bescheid erstellt und den ermittelten Pflegegrad vergibt. Quellen: https://pflegebox.de/pflegewissen/pflegeratgeber/mdk-begutachtung/, https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/gesundheit-pflege/pflegeversicherung/begutachtung-durch-den-mdk-so-koennen-sie-sich-vorbereiten-13414

Da der Tag der Begutachtung entscheidend für die finanzielle Unterstützung Ihrer Pflegesituation ist, sollte der Besuch des MDK gut vorbereitet sein. Planen Sie vorab genügend Zeit für die Sammlung aller Unterlagen und auch für den Begutachtungstermin an sich ein. Überlegen Sie gründlich, in welchen Alltagsbereichen Ihr Familienangehöriger Schwierigkeiten hat und erstellen Sie eine detaillierte Liste. Notieren Sie gegebenenfalls auch vorhandene geistige Einschränkungen, um dem Gutachter ein umfassendes Bild zu spiegeln. Erfassen Sie regelmäßig benötigte Alltagshilfen Ihres Angehörigen in einem Pflegetagebuch und weisen Sie den Gutachter auf verwendete Hilfsmittel wie beispielsweise einen Rollstuhl oder Rollator hin. Für den MDK wichtig ist zudem eine Übersicht über alle vorhandenen Arztbefunde, die Medikation der pflegebedürftigen Person, mögliche Maßnahmen zur Rehabilitation, erstellte Pflegeberichte und Pflegeprotokolle seitens der Pflegedienste. Quellen: https://www.familiara.de/begutachtung/, https://www.careship.de/senioren-ratgeber/vorbereitung-auf-den-mdk-termin/; https://www.vdk.de/deutschland/pages/pflege/72659/pflege_so_bereitet_man_sich_auf_den_mdk_vor

Beschönigen Sie am Tag der Begutachtung die Pflegesituation nicht. Schildern Sie authentisch, wie sich der Pflegealltag darstellt, damit Sie die Unterstützung erhalten, die Ihrem realistischen Bedarf entspricht. Wenn Sie unsicher in der Vorbereitung sind, nehmen Sie die Unterstützung von gemeinnützigen Organisationen Ihrer Gemeinde, von Pflegestützpunkten und Pflegeberatern der Pflegekasse in Anspruch. Der MDK selbst bietet unter folgendem Link eine Checkliste an: https://www.mdk.de/fileadmin/MDK-zentraler-Ordner/Downloads/01_Pflegebegutachtung/Checkliste_fuer_den_MDK_Besuch.pdf.

Im Falle einer Pflegebedürftigkeit sollten Sie in jedem Fall auf die Auswahl der richtigen Sitzmöbel achten. Funktionale Pflegesessel bieten nicht nur notwendigen Komfort, sondern erleichtern auch den Pflegealltag. So sorgen große Rollen an den Sesseln und ein Schiebegriff für Mobilität. Die Aufstehfunktion unterstützt das sonst so mühsame Aufrichten und hilfreiches Zubehör vereinfacht nicht nur für die Betroffenen die täglichen Pflegeabläufe. Informieren Sie sich unter www.devita-online.de über unser großes Sortiment hochwertiger Pflegesessel und lernen Sie unsere zahlreichen Modelle kennen. Wir beraten Sie gerne.

Fotonachweis: www.123rf.com ©dolgachov

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.