Kostenfreie Lieferung (DE Festland) ✓
Direkt vom Hersteller ✓
Rechnungskauf oder 4 % Rabatt ✓
Entsorgung alter Möbel ✓
Beratung: 06854 80 30 81
Telefon Piktogramm
06854 803081Mo-Fr von 8-18 Uhr

Inkontinenz

Anlässlich des internationalen Inkontinenztages am 30. Juni 2022 möchten auch wir bei Devita das Thema Inkontinenz mehr in die Öffentlichkeit rücken. Inkontinenz – sowohl die Harn- als auch die Stuhlinkontinenz - ist eine Erkrankung, die viele ältere Menschen betrifft. Allein in Deutschland sind etwa 10 Millionen Menschen an Blasenschwäche erkrankt, darunter mehr Frauen als Männer (Quelle: Deutsche Kontinenz Gesellschaft).

Inkontinenz entsteht oft in Folge von neurologischen Erkrankungen oder auch Diabetes. Allerdings kann bei älteren Menschen Inkontinenz auch eine Begleiterscheinung von Demenz sein oder mit der Einnahme von Medikamenten zusammenhängen.

 

Formen von Harninkontinenz

Man unterscheidet verschiedene Formen der Harninkontinenz:

  • Belastungsinkontinenz / Stressinkontinenz
    Hier funktioniert der Verschlussmechanismus zwischen Blasenhals und Harnröhre nicht mehr richtig. Frauen sind häufiger von einer Belastungsinkontinenz betroffen als Männer, da sie eher eine schwächere Beckenbodenmuskulatur und belastetes Bindegewebe haben. Der erhöhte Bauchinnendruck bei Belastungen führt zum Harnabgang.
  • Dranginkontinenz
    Hier sendet die Blase bereits bei einer schwachen Füllung an das Gehirn das Signal „Blase voll“. Die Folge ist ein nicht kontrollierbarer Harndrang durch die ungewollte Kontraktion der Blasenmuskeln.
  • Reflexinkontinenz / Neurogene Inkontinenz
    Neurologische Erkrankungen, Schlaganfall oder auch Querschnittslähmung führen zu einer Schädigung von Nerven im Gehirn oder Rückenmark und dadurch zu Harnverlust.
  • Überlaufinkontinenz
    Ist der Blasenausgang bspw. in Folge einer Prostata-Erkrankung blockiert oder verursachen Harnsteine eine Harnröhrenverengung kann diese Form der Harninkontinenz infolge einer Blockade der Harnröhre entstehen.
  • Extraurethrale Inkontinenz
    Fisteln oder auch angeborene Fehlbildungen sind die Ursache dieser Inkontinenzform.

 

Der Mehrwert von Devita-Sesseln

Die Devita-Sessel können von Inkontinenz betroffenen Menschen einiges an Mehrwert bieten. So verfügen sie über robuste und neben dem häuslichen Bereich auch für Pflegeeinrichtungen geeignete Sesselbezüge, die bis 60° waschbar, urin- und harnbeständig sind. Hochwertig und belastbar erhalten die Bezüge lange den Sitzkomfort und die Qualität der Devita-Sessel. Damit sorgen sie für eine lange Lebensdauer, entlasten Betroffene aber auch psychisch, da sie sich dadurch im Alltag weniger Sorgen machen müssen. Intelligentes Zubehör wie eine waschbare Inkontinenzauflage und Antirutsch-Auflagen runden das Angebot ab. Die Devita-Sitzauflagen sind sehr saugfähig, waschbar und geben durch die Microfaser-Oberfläche Halt gegen Wegrutschen.

Für bequeme Alltagsmomente zu Hause in belastenden Zeiten empfehlen wir die Aufsteh-, Pflege- und Relaxsessel von Devita. Speziell für die Anforderungen älterer Menschen entwickelt, bieten sie eine Erleichterung im häuslichen Pflegealltag – mit oder ohne Inkontinenz. Auch das passende Zubehör wie Inkontinenzauflagen für Ihren Sessel finden Sie bei Devita: https://www.devita-online.de/zubehoer-inkontinenz-antirutsch-auflage. Für weitere Informationen und bei Fragen kontaktieren Sie unsere Möbelexperten gerne persönlich. Im direkten Gespräch stehen wir Ihnen auch für Ihre individuellen Fragen und Anforderungen zur Verfügung.

Fotonachweis: unsplash.de / @ David Becker

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.