Kostenfreie Lieferung (DE Festland) ✓
Direkt vom Hersteller ✓
Rechnungskauf oder 4 % Rabatt ✓
Entsorgung alter Möbel ✓
Beratung: 06854 80 30 81
Telefon Piktogramm
06854 803081Mo-Fr von 8-18 Uhr
Filter schließen
Filtern nach:
Tags

Informationen zur häuslichen Pflege

Nutzen Sie die Gelegenheit, von unserem täglichen Umgang mit Betroffenen der häuslichen Pflege zu profitieren. Wir haben ständig Kontakt mit Pflegebedürftigen, pflegenden Angehörigen und Pflegediensten. Hier sammeln wir wichtige Informationen, die Ihnen helfen können, Ihre häusliche Pflege optimal zu organisieren.

Nutzen Sie die Gelegenheit, von unserem täglichen Umgang mit Betroffenen der häuslichen Pflege zu profitieren. Wir haben ständig Kontakt mit Pflegebedürftigen, pflegenden Angehörigen und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Informationen zur häuslichen Pflege

Nutzen Sie die Gelegenheit, von unserem täglichen Umgang mit Betroffenen der häuslichen Pflege zu profitieren. Wir haben ständig Kontakt mit Pflegebedürftigen, pflegenden Angehörigen und Pflegediensten. Hier sammeln wir wichtige Informationen, die Ihnen helfen können, Ihre häusliche Pflege optimal zu organisieren.

Dekubitus vorbeugen

Schlecht und langsam heilende Wunden infolge einer Minderdurchblutung der Haut oder des Gewebes werden als Dekubitus bezeichnet.

Dekubitus vorbeugen

Schlecht und langsam heilende Wunden infolge einer Minderdurchblutung der Haut oder des Gewebes werden als Dekubitus bezeichnet.

Barrierefrei fliegen

Nicht jeder, der ein Handicap hat, möchte seinen Urlaub mit dem Auto, Bus oder Bahn antreten. Eine Reise in die Ferne, an individuelle Sehnsuchtsorte oder bekannte internationale Ziele ist für viele ein reales Urlaubsziel.
Die häusliche Pflege ist für alle Beteiligten sehr kraftintensiv. Die Zeit, die man miteinander verbringt, die Unterstützung pflegebedürftiger Menschen im Alltag und auch die Ausführung pflegerischer Tätigkeiten verlangen einiges von den Familien und den pflegenden Familienangehörigen ab.
Im März hatten wir in unserem devita-online-Blog über das Thema „Häusliche Pflege organisieren“ berichtet. Ein plötzlicher Pflegefall ist für Familien eine große Herausforderung. Familienangehörige stehen in solch einer Situation von jetzt auf gleich vor der Situation, Pflege organisieren zu müssen und die richtigen Entscheidungen zu treffen.
Die Corona-Pandemie hat nicht nur das gesellschaftliche Leben erschüttert, sondern sorgt natürlich auch im Bereich der häuslichen Pflege für Veränderungen.
Frühlingszeit ist Reinigungszeit. Alles schön zu machen, neue Projekte anzugehen und Flecken zu entfernen steht jetzt bei vielen auf der Tagesordnung. Mit diesem Blogbeitrag möchte Ihnen Frank Dewes, Geschäftsführer und Gründer der Devita GmbH, Tipps an die Hand geben, wie Sie Ihren Sessel am besten reinigen.

Häusliche Pflege organisieren

Wenn die eigenen Eltern nicht mehr alleine zurechtkommen und der Alltag und die gesundheitlichen Beschwerden zunehmen, stellt sich die Frage nach der richtigen Form der Betreuung.
Nichts ist so beständig wie der Wandel. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und die Kundenbedürfnisse bestmöglich befriedigen zu können, ist es für Unternehmen unerlässlich, ihre Produkte stetig weiter zu entwickeln und neue, innovative Dienstleistungen und Serviceangebote auf den Markt zu bringen.
Zu Beginn jeden Jahres findet in Köln die internationale Einrichtungsmesse IMM statt. Hier trifft sich alles, was zum Thema Inneneinrichtung und Möbelmarkt Rang und Namen hat. Die IMM gibt ihrem Publikum einen Einblick in aktuelle Möbeltrends und Zukunftsvisionen – und dies weit über die Landesgrenzen hinweg. (https://www.imm-cologne.de/)
Elektromobilität ist eines der großen Zukunftsthemen – nicht nur im Bereich der häuslichen Pflege.
Wir nehmen den heutigen Welt-Anti-Dekubitus-Tag zum Anlass, um im Devita-Blogbeitrag die Problematik von Druckgeschwüren und Schädigungen von Haut und Gewebe infolge von längerer Druckbelastung in das Bewusstsein von allen an der Pflege beteiligten Personen zu rücken.
Seniorensessel können mit unterschiedlichen Bezugsstoffen erworben werden. Leder, Kunstleder und Mikrofaser sind hierbei die gängigsten Varianten.
Ältere Menschen haben meist erhöhte Ansprüche an Ergonomie und Komfort von Sitzmöbeln. Aufgrund der schlechter werdenden Mobilität oder durch auftretende Erkrankungen steigt der Bedarf an intelligenten und funktionalen Sitzmöbeln. Worauf Sie für ein gesunderhaltendes, dauerhaftes Sitzen achten sollten, beleuchtet der heutige Blogbeitrag.
Gerade in der Urlaubszeit stellt sich für pflegende Angehörige die Frage, wie sich die Auszeit von der oft kräftezehrenden Pflege am besten organisieren lässt. Wer seine pflegebedürftigen Angehörigen nicht alleine zu Hause lassen, auf eine Erholungs-Auszeit aber trotzdem nicht verzichten möchte, hat die Option, sogenannte „Bring-mit“-Urlaubsangebote zu nutzen.

Pflegeauszeit Reha

Im letzten Monat haben wir über Kuren als Möglichkeit, eine Auszeit für pflegende Angehörige zu nehmen, berichtet. Heute befassen wir uns mit der Rehabilitation, die eine Alternative für pflegende Angehörige darstellt.

Kuren für pflegende Angehörige

Ständig unter Strom und immer am Wirbeln ... Viele pflegende Angehörige kennen das Gefühl, vor lauter Tun irgendwann selbst nicht mehr zu können. Die Erschöpfung ist zum Greifen nah und der Wunsch nach einer Auszeit kommt auf. Die beste Zeit, um über eine Kur nachzudenken.
Die häusliche Pflege eines Angehörigen ist eine wichtige und oft belastende Aufgabe. Ist der Pflegebedarf anfangs in manchen Familien noch überschaubar, so kann sich der Pflegeaufwand mit zunehmendem Alter und bei Verschlechterung der individuellen Krankheitssituation rasant erhöhen.
Wenn Angehörige pflegebedürftig werden, ändert sich die Situation in der Familie schlagartig. Viele Fragen tauchen auf und es gilt die Pflege zu organisieren.
Pflegende Angehörige sind oft in einem Netz aus Aufgaben im Alltag gefangen. Neben Job, Pflege, eigener Familie und Haushalt bleibt oft wenig Zeit für eigene Auszeiten und wichtige Termine. Betreuungsdienste, die zeitweise die Begleitung und Unterstützung pflegebedürftiger Personen zu Hause übernehmen, können pflegenden Angehörigen Freiräume verschaffen und Familien entlasten.
Wenn sich im Alter die Lebensumstände ändern, die Mobilität nicht mehr gegeben ist und vielleicht sogar eine Pflegebedürftigkeit eintritt, stellt sich die Frage, welche Wohnform die richtige ist. Ist es das betreute Wohnen, ein Leben zu Hause mit Hilfe von Angehörigen, Betreuern beziehungsweise ambulanten Pflegediensten oder gar der Umzug in ein Alters- oder Pflegeheim?
Nicht nur in der Pflege ist die Digitalisierung auf dem Vormarsch. In nahezu jedem Lebensbereich entstehen neue Produkte und Geschäftsmodelle, die bisherige Arbeitsprozesse auf den Kopf stellen und traditionelle Lebenswelten revolutionieren.
Im Oktober haben wir über das Thema Senioren- und Pflegeheime berichtet. Diese Wohnform ist aber nicht jedermanns Sache. Menschen sind unterschiedlich, genau wie ihre Wohnbedürfnisse. Ältere Menschen, die selbständig leben möchten und dazu physisch und psychisch in der Lage sind, entscheiden sich gerne für ein Modell in betreuten Wohnanlagen.
Ist die Versorgung eines älteren, pflegebedürftigen Menschen zu Hause nicht möglich, entscheiden sich viele Familien für die Unterbringung in einem Senioren- oder Pflegeheim.
Pflegekosten in Deutschland sind hoch. Oft reichen die Einnahmen aus Rente, Pflegeversicherung und eigenem Vermögen nicht aus, um die monatlichen Gebühren für die Pflegeleistungen zu decken. Zunächst zahlt zwar der Sozialversicherungsträger die Pflegekosten, das Sozialamt wendet sich bei einer Finanzierungslücke aber schnell an die Angehörigen, um den sogenannten Elternunterhalt einzufordern.
Im letzten Blogbeitrag hatten wir über das Thema Pflegegrade berichtet. Ab dem Datum der Antragstellung besteht ein Anspruch auf Pflegeleistungen, wenn die Pflegekasse der Empfehlung des Gutachtens des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) folgt. Welche Pflegeleistungen die Betroffenen erhalten, stellen wir Ihnen heute vor.

Pflegegrade im Überblick

Wir erhalten immer wieder Anfragen zum Thema Pflegegrade und wie sich der Unterschied zu den ehemaligen Pflegestufen darstellt. Da es sich hierbei um ein aktuelles Thema für viele ältere Menschen und ihre Angehörigen handelt, wollen wir ihm den heutigen Blogbeitrag widmen.
Im letzten Blogbeitrag haben wir über das Thema ambulante Pflegedienste berichtet. Gerade wenn ältere Menschen Pflege benötigen, aber in ihrer vertrauten Umgebung wohnen bleiben möchten, sind verschiedene Betreuungsoptionen gegeneinander abzuwägen.

Ambulante Pflege organisieren

Pflegebedürftigkeit kann jeden von uns treffen, manchmal schneller, als man denkt. Steht man vor der Frage, wie sich die konkrete Pflege gestalten soll, haben viele Menschen den Wunsch, im häuslichen Umfeld wohnen zu bleiben.

Barrierefreies Wohnen

Erleiden ältere Menschen beispielsweise durch einen Schlaganfall bleibende motorische Einschränkungen und sind sie fortan auf Hilfsmittel in ihrem Alltag angewiesen oder sogar pflegebedürftig, kann es notwendig werden, sich mit dem Thema „Barrierefreies Wohnen“ auseinanderzusetzen. Barrierefreies Wohnen hat zum Ziel, möglichst lange selbständig in der eigenen Wohnung trotz gesundheitlicher Einschränkungen leben zu können und Lebensqualität zu erhalten.
1 von 3